Soloflötistin im Orchester der Komischen Oper Berlin

Lehrauftrag an der Hochschule für Musik "Hans Eisler" Berlin

 

2001 First prize at the German Music Competition

1997 Third prize at the International Instrumental Competition in Markneukirchen

1993 Award at the "Jugend Musiziert" youth music competition

 

SANKYO 14K Flute

 


Komische-OPER in BERLIN

 

Christina Fassbender studierte von 1993 bis 2001 an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Jean-Claude Gerard (Diplom 1999, Konzertexamen 2001). Parallel dazu absolvierte sie ab 1998 ein Aufbaustudium am Mozarteum in Salzburg und nahm an Meisterkursen bei Renate Greiss, Paul Meisen und Aurele Nicolet teil. Neben Stipendien gewann Christina Fassbender 1993 den Bundespreis "Jugend musiziert", 1997 den 3. Preis beim internationalen Instrumentalwettbewerb in Markneukirchen und 2001 den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs in Berlin. 1995 wurde sie Mitglied des Schleswig-Holstein Musikfestivalorchesters und 1997 2. Flötistin/Piccolistin im Rundfunkorchester des Bayerischen Rundfunks und seit 1999 ist sie 1. Soloflötistin im Orchester der Komischen Oper Berlin.

Christina Fassbender absolvierte Konzertauftritte sowohl mit Kammerensembles als auch als Solistin in Deutschland, Chile, Costa Rica, USA und Kanada. Sie konzertierte mit dem Radiosinfonieorchester Berlin, dem Orchester der Komischen Oper Berlin, dem Sinfonieorchester des NDR Hannover, Dem Orchester der Beethovenhalle Bonn sowie mit dem NDR Sinfonieorchester und dem Deutschen Kammerorchester. Mit dem SDR (Forum Junger Künstler) und dem SFB entstanden Rundfunkaufnahmen, außerdem existieren bereits CD-Aufnahmen mit Werken von A.Jolivet. Zu ihren wichtigsten Kammermusikpartnern gehören neben dem Trio Wiek das Klenke Quartett Weimar und das Mafalot Quintett. 2003/04 hatte Christina Fassbender einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik "Hans Eisler" Berlin.