Durch die besondere Einstellung für Intonation, Klappen und Klang in der äußeren Anordnung ist diese Flöte das Herzstück einer Arbeit, die 2 ½ Jahre bis zu ihrer Vollendung brauchte.

Im Gegensatz zum früher verwendeten konischen Piccolorohr wurde hier ein gerades Rohr eingesetzt, um damit die Instabilität im Klang zu verhindern. So ist dieses Instrument dem Wesen einer Holzflöte einen guten Schritt näher gekommen.

 

Kopfstück und Rohr = Silber
Klappenmechanik = Nickel – Silber mit Silberauflage

Aufgelötete Tonlöcher

Wandstärke = 0,40 mm